Eine der aktuellen Kreationen aus der kleinen Schaumfabrik ist die saubere Steiraseife. Es ist bereits die zweite Auflage der luxuriös pflegenden Seife aus dem Steiraland, denn die erste Charge entpuppte sich als echter Erfolg.

Der Gedanke hinter der Steiraseife war, möglichst viele regionale Produkte zu verwenden. Ein klein bisschen Kokosöl und Rizinusöl sind für den Schaum mit drin, ansonsten haben heimische Rohstoffe das Sagen: Schmalz aus dem Vulkanland, Kernöl aus Premstätten, die berühmte Mantschamüch und ätherisches Zirbenöl, einer der wenigen Düfte, die in Österreich hergestellt werden. Möglicherweise haben sich ein paar Kärntner Zirbenzweige in die Steiraseife verirrt, das wäre dann unser Beitrag zur Völkerverständigung.

Die Kombination aus frischer Zirbe und nussigem Kernöl gibt der Seife einen unverwechselbaren Duft. Auch die Farben entstehen durch die natürlichen Rohstoffe: Schmalz und Milch machen samtig-weiß, das Kernöl verfärbt sich in der Verseifung zu einem Karamellbraun.

Die Steiraseife gibt es um sechs Euro für 100 Gramm, einfach hier per Telefon oder E-Mail bestellen!